hospizdienstbsa.de
... Selbstbestimmung ist das Grundprinzip des Lebens.

Hospizdienst und Demenzbetreuung Bad Sooden-Allendorf e.V.

23.09.2014

20 Jahre im Dienst von schwerkranken und sterbenden Menschen

Der Hospizdienst wurde vor 20 Jahren durch die Initiative von Frau Baronin Monika von Lüninck und Frau Dr. Eugenia Centella-Rühling gegründet. Er war der erste Hospizdienst im Werra-Meißner-Kreis. Auf Anfrage begleiten die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen schwerkranke und sterbende Menschen auf der letzten Wegstrecke ihres Lebens. Seit 2006 werden auch demente Menschen betreut.

Das Jubiläumsjahr begann für uns im Januar mit einer Überraschung und großen Freude. Wir erhielten auf dem Neujahrsempfang des Bürgermeisters den Bürgerpreis der Stadt Bad Sooden-Allendorf. Es folgten in den nächsten Monaten öffentliche Vortragsveranstaltungen, die gut besucht waren. Den Abschluss des Jubiläums wollen wir am Sonntag, den 12. Oktober um 14.00 Uhr in einem ökumenischen Gottesdienst feiern. Dazu laden wir herzlich ein. Die Aktion Leben und Loslassen auf dem Marktplatz mit vielen Kindern war besonders anrührend.„Leben.....loslassen“ für Jung und Alt

Aus Anlass seines 20jährigen Jubiläums  hatte der Hospizdienst bei Kindergartenleiterinnen und Grundschullehrerinnen angefragt, ob sie sich vorstellen könnten, mit den Kindern über die Problematik „Tod und Sterben“ zu sprechen, um diese Gedanken generationsübergreifend in den Focus zu rücken.

Die Idee wurde begeistert aufgenommen. Die Kinder gestalteten liebevoll kleine Kärtchen mit Zeichnungen, Wünschen oder Grüßen, die sich mit dem Thema „Verlust“ beschäftigten.

Am 11. Juli d.J. kamen bei strahlendem Sonnenschein annähernd 100 Kinder mit ihren Betreuerinnen auf dem Marktplatz zusammen.

Die Mitarbeiterinnen des Hospizdienstes hatten 160 bunte Luftballons prall gefüllt und duftende Waffeln gebacken. Die von den Kindern gestalteten Kärtchen wurden an den Luftballons befestigt. Bürgermeister Frank Hix zählte auf null – und zeitgleich schwebten die Ballons gen Himmel. Diese symbolische Handlung erlebten auch viele Marktbesucher, sodass das Motto der Aktion „Leben...loslassen“ für Jung und Alt zu einem eindrucksvollen Erlebnis wurde.

Charta zur Betreuung schwerkranker und sterbender Menschen Jeder Mensch hat das Recht auf ein Sterben unter würdigen Bedingungen. Um diese Bedingungen zu schaffen, wurde in Deutschland die Charta zur Betreuung schwerkranker und sterbender Menschen formuliert und eine bundesweite Unterschriftenaktion angestoßen. In 5 Leitsätzen werden Aufgaben, Ziele und Handlungsbedarf für alle an der Versorgung beteiligten Personen beschrieben. Umsetzungsschritte, Verfahren und Zeitpläne sollen erarbeitet und konkret umgesetzt werden. 

Um sich den Zielen der Charta anzuschließen, hatte der Hospizdienst Bad Sooden-Allendorf aus Anlass seines 20-jährigen Jubiläums am 10. September eingeladen. Im voll besetzten  Seniorentreffpunkt BSA unterschrieben Herr Bürgermeister Frank Hix und der Chefarzt der Sonnenbergklink Herr Priv.-Doz. Johannes Zahner als Erste dieses wichtige Papier, das von der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, dem deutschen Hospiz- und Palliativverband und der Bundesärztekammer herausgegeben wird. Alle anwesenden Teilnehmer unterschrieben ebenfalls und nahmen noch Unterschriftenlisten mit, um dieses Anliegen weiter in die Öffentlichkeit zu tragen